NWT7


Netzwerktester NWT 7


Da ich mich etwas mehr mit der Entwicklung eines Nachfolgeprojektes beschäftigen möchte, soll der NWT damit abgeschlossen sein.

Eine detaillierte Beschreibung des gesamten Projektes und viele Fotos findet man auf der Webseite des G-QRP-Clubs in der Rubrik Projekte (www.g-qrp-dl.de)
Wichtige Änderungen in Hard- und Software sind hier beschrieben (Änderungen) und
hier kann die aktuelle Software zum NWT7 geholt werden.

Mein Leiterplattenvorrat ist aufgebraucht und ich möchte nicht auf einen Satz Leiterplatten sitzen bleiben, deshalb werde ich keine Leiterplatten mehr anbieten. Wer dennoch den NWT nachbauen möchte kann die Bitmap Files oder die Eagle Board Datei benutzen, um eine Leiterplatte herzustellen bzw. bei einem Leiterplattenhersteller zu bestellen.

Ich bedanke mich für die vielen positiven Rückmeldungen. Alle Anregungen, die nicht mehr in der letzten Softwareversion berücksichtigt wurden, werden in die neue Software einfließen. Ich werde versuchen in neuen Versionen eine Abwärtskompatibilität auf bereits aufgebaute Hardware beizubehalten.



Neue Software, neue Möglichkeiten

Ich wurde oft gefragt, ob die neuen Zusätze des HFM11 auch mit dem NWT7 nutzbar gemacht werden können. Nun ist diese Software fertig. Die neue PC-Software, auf der HFM11 Webseite zu finden, bleibt unverändert, deshalb muss die Software im PIC der DDS Steuerplatine geändert werden.

Es handelt sich um die Hardware mit der Bestückung PIC16F873 oder PIC16F876 (mit 10 MHz Takt), DDS AD9851 (mit 30 MHz externen Takt) und dem MAX232 Schnittstellenbaustein. Die Eingänge lin. und log. Eingang müssen leider getauscht werden, aber dies ist mit dem Stecker ja kein Problem.

Variante 1 – neue Software in den PIC laden

Also die HFM11 Software von dieser Seite als Linux- oder Windowsversion laden, die Datei DEFAULT.LNG anpassen und die HFM71.HEX benutzen und schon geht es auch mit der neuen Software und den Erweiterungen auf dieser Seite. Gegenüber dem HFM11 ist lediglich der Frequenzbereich eingeschränkt.

Variante 2 – Umrüsten auf einen USB PIC Controller

Umbau des NWT7 auf USB



1. Austausch des Controllers PIC16F873 gegen einen neu Programmierten PIC18F2550 Programm „nwt9851_4_30.hex“ im Downloadbereich HFM9/HFM11 Firmware PIC18F2550

2. Austausch des PIC Taktquarzes gegen einen 4 MHz Typ

3. Entfernen des IC2 (MAX232 o.ä.)

4. Entfernen der Elkos um den MAX232

5. Entfernen des Spannungsreglers IC3 (5 Volt Versorgung des MAX232)

6. Auftrennen der Leiterbahnen 14 15 16 17 und 18 am PIC18F2550

(ein Teil der Leiterbahnen kann für die neue Verdrahtung genutzt werden)

7. Einfügen eines Kondensators CxUSB 200nF vom PIN 14 des PIC nach Masse

8. Einfügen der Widerstände R1USB ca. 4,7 kOhm und R2USB 10 kOhm vom Pin 17

9. Umlegen der Leitung vom DDS Baustein auf das PIN 18 (war zuvor mit PIN 14 verbunden)

10. Einbau einer USB Buchse Typ B

PIN 1 USB (+5V) an den Verbindungspunkt der Widerstände R1USB und R2USB

PIN 2 USB (D-) mit PIN 15 des PIC verbinden

PIN 3 USB (D+) mit PIN 16 des PIC verbinden

PIN 4 USB (Masse) mit Masse verbinden



11. Einschalten ohne PC Verbindung - Kontrolle der Ausgangsfrequenz der Stufe 1,8 MHz

12. USB Verbindung PC herstellen - weiter siehe Installationshinweise miniHFM38






Da ich dasselbe Programm mit unterschiedlicher Hardware verwende, starte ich es mit einer eigenen Kopie der DEFAULT.LNG (beliebiger anderer Name z.B. nwt7.cfg) gleich mit dem Programm als Parameter. (../../hfm11Win.exe nwt7.cfg ) In den Kopien sind dann die gerätespezifischen Dinge, wie Schnittstelle, Datengeschwindigkeit DDS-Takt usw., gespeichert.

Hinweis: Link einrichten – Programm suchen – Kopie der *.lng als Parameter anfügen - das Arbeitsverzeichnis auf den gleichen Pfad setzen – Namen für den Link vergeben